Willkommen

Warum Griechenland verstehen? Steht doch alles in der Zeitung.

Kein Land hat in letzter Zeit so viele Schlagzeilen gemacht, wie Griechenland. Und diese Schlagzeilen waren alles andere als positiv. Von „Pleite-Griechen“ über „Ihr griecht nix“ bis zu „Heulen in Athen“ reicht die Bandbreite der kreativen Einfälle unserer Journalisten. Dabei ist es beileibe nicht nur die Boulevardpresse, die hämisch über Griechenland herfällt. Auch die sogenannten seriösen Medien können sich einen gelegentliche Ausflug in die Boulevardstilistik nicht verkneifen.

Dass diese Häme von keinerlei Sachkenntnis begleitet ist, wundert da nur noch wenig. Natürlich gibt es immer noch Medien und Journalisten, die seriös berichten. Deren Stimme ist aber im allgemeinen Mediengetöse kaum noch hörbar.

Was am Ende in den Köpfen hängen bleibt ist die Mär von einem faulen, korrupten und unzuverlässigen Volk, das in einem Ferienpark im Süden Europas lebt. Und dieses Volk soll nun mit Geld, das der deutsche Steuerzahler hart erarbeitet hat, vor dem drohenden Bankrott gerettet werden. Dass die Mehrheit das nicht versteht und nicht verstehen will, ist kein Wunder.

Aber kann man das überhaupt verstehen? Kann man Griechenland und die Griechen verstehen?

Wenn man seine Informationen nur aus der Boulevardpresse bezieht sicherlich nicht, man muss sich schon etwas intensiver mit dem Land und seinen Menschen befassen.

Die BetreiberInnen dieser Seite haben das getan. Es sind Menschen, die Griechenland seit vielen Jahren bereisen und teilweise dort leben und arbeiten. Menschen, die Griechenland besser kennen gelernt und sich mit der Geschichte, der Kultur und dem Alltag dieses Landes intensiv auseinandergesetzt haben. Menschen, die Griechenland vielleicht etwas besser verstehen. Und dieses Verständnis weiter geben möchten.

Kyra_Chr_Archanes
Weder Schmarotzer noch romantisch – Rentnerin auf Kreta